Ein Wolf in meinem Wald!

Tipps zur Konfliktlösung…

Im September biete ich ein Verfahren zur Konfliktlösung an nach der Genuine Contact Ausbildung Modul 3. Gleich zum Workshop >>

 

SIND KONFLIKTE LÄCHERLICH?

Nun also doch: Ein Wolf in unserem Wald! Meine Nachbarin hat ihn gesehen, keine 40 Meter entfernt. Sie war voller Begeisterung. Mich dagegen beschlich unerwartet Angst. Zwei Tage lang machte ich kurz vor dem Wald kehrt. Lächerlich, dachte ich. Nur – ich konnte eben nicht anders.

Ich begann mich zu informieren und über Wölfe zu sprechen. Was für riesige Konflikte das Tier auslöst! In mir, in der Bevölkerung, im Netz. Schließlich ging ich die 20 Minuten Waldweg. Aber was für 20 Minuten!… Ich hörte weder einen Vogel, noch habe ich ‚gefühlt geatmet’. Verkrampft, mich ständig umschauend nach einem Wolf, schreckte ich bei jedem Rascheln zusammen. Meinen Hund fest an der Leine. Mein Herz so laut.

 

KONFLIKTE RAUBEN ENERGIE!

So wie mein innerer Konflikt mir den Blick versperrte auf das, was mich im Wald nährt und erfüllt, so geraten bei Konflikten in Organisationen sinnvolle Ziele aus dem Blickfeld. Und so wie mir der Zugang zum Wald blockiert erschien, so ist auch der Zugang der Konfliktparteien zueinander blockiert. Statt dessen wird viel Energie zur Behauptung der Standpunkte aufgebracht und viel Sorgfalt und Skills dafür verwandt, zu manipulieren, zu vertuschen oder unsinnige Allianzen zu sichern. Vergeudete Potentiale! Im Ergebnis: Schlechtes Betriebsklima, teure Fluktuation, Performance-Probleme – ein Resultat der Spannungen der Menschen untereinander.

 

Drei Schritte eines bewährten Verfahrens zur Konfliktlösung in Gruppen:

Schritt 1: Vor dem Prozess sich als Konfliktbegleiter ins Visier nehmen.
Wer helfen will, Konfliktlösung zu lösen, tut gut daran neutral dem Inhalt gegenüber zu bleiben. Dabei ist hilfreich sich bewusst zu machen,
1. welche Position Sie selbst einnehmen,
2. welches persönliche Ziel Sie mit der Konfliktlösung verfolgen,
3. welche Annahmen Sie zum Konflikt und den Parteien haben.

Schritt 2: Einzelarbeit. Zur Vorbereitung des Konfliktmeetings sollten Sie wissen, wie sie die Betroffenen darauf vorbereiten. Z.B.: Wie sie
• sich Klarheit verschaffen, ob die Betroffenen den Konflikt wirklich lösen wollen.
• Probleme identifizieren ohne Schuldzuweisung und getrennt von Emotionen
• Gefühle vom Problem lösen
• den Lösungswinkel und damit Optionen für eine Schlichtung vergrößern

Schritt 3: Ein Konfliktlösungsmeeting mit allen Betroffenen
• Die Arbeitsergebnisse zu den Schritten der Einzelarbeit werden in den Raum holen. Entscheidend ist, auf welche Weise alles und alle gehört werden.
• Es folgt die gemeinsame Lösungssuche – ein organische Prozess. Er ist geprägt von Verdichtung und kreativen Impulsen. In dieser sensiblen Phase spielt die Qualität des Dialogs eine entscheidende Rolle.
• Ist Einvernehmen erzielt, werde „Doables“ entwickelt, um die Lösung voran zu bringen. Das sind Maßnahmen mit hoher Erfolgschance und solider Vertrauensbildung.

 

KONFLIKT ALS CHANCE

Der dreistufige Prozess entwickelt die Kultur einer Organisation organisch weiter. Die Energie des Konflikts wird so umgewandelt, dass sie zu einer langfristig gesunden Entwicklung beisteuert.

Wenn Sie in der Lage sein wollen, Konflikte mit mehreren Betroffenen zu lösen, kommen Sie am 11. und 12. September an den Dieksee und lernen Tools und Tricks des klar strukturierten Verfahrens.

Weitere Workshops am Dieksee
FUNDAMENT FÜR GESUNDE, AGILE ORGANISATIONEN (OHB) – Basis Modul 1 und 2, Genuine Contact™ Program / 27.-29. September
• VISIONSENTWICKLUNG (IHB) – Basis Modul 3, Genuine Contact™ Program / Anfang Dezember
MIT MEETINGS UNTERNEHMEN VERÄNDERN Holistische Moderation (WPPF) – Advanced Modul 2 Genuine Contact™ Program / 8.- 10. November
Von vielen Praxisbeispielen und dem wunderschönen Dieksee profitieren!

Tschüss und auf Wiedersehen auf meinem nächsten „Waldspaziergang“. Oder kommen Sie doch mal mit!

Herzlichst, Birgit

 

WORKSHOP: Konflikt als Chance

27. – 28. September 2018 | Dieksee